Schirmer-Logo

Heizsysteme zum Wohlfühlen


Das Sortiment an verschiedenen modernen Heiztechniksystemen ist vielfältig und entwickelt sich stetig weiter. Wir als Klimawandler beraten Sie im Vorfeld umfänglich und kompetent, welche Heizlösung für ihre persönliche Wohnsituation die Beste ist, planen diese, bauen sie ein und warten diese. Die Bauweise und das Alter Ihres Gebäudes spielen bei der Auswahl der Technik eine entscheidende Rolle, um das bestmögliche System für Ihr Objekt zu entwerfen und zu entwickeln. Machen Sie sich unsere Jahrzehnte lange Erfahrung im Heizungsbau und Kesseltausch zunutze und realisieren mit uns Ihre neue umweltschonende und sparsames Heizsystem.



Mit uns als Klimacoach der gemeinsame Weg zu Ihrer innovativen neuen Heizung

  • Kontakt mit unserem Unternehmen
  • Target Formulierung was ist Ihnen wichtig
  • Termin in unserem Unternehmen
  • Heizsystemplanungsauftrag
  • Aufmasstermin bei Ihnen
  • Planung und Angebot
  • Umbau mit Garantie
  • Einbau mit Leistungsversprechen
  • Erleben und sparen


Alles aus einer Hand!

Beraten

Gemeinsam finden wir die optimale Schnittmenge aus Ihren Vorstellungen und Wünschen und unserer Erfahrung und Kompetenz. Sie bekommen neuen Input und wir wissen genau, worauf es Ihnen ankommt.

Planen

Eine umfassende Planung sorgt sowohl für Kosten- und Terminsicherheit als auch eine hohe Qualität des Endergebnisses. Über Beratungsgespräche und Präsentation bekommen Sie schon jetzt einen Eindruck Ihres Heizsystems.

Bauen

Ob Sanierung oder Energieoptimierung: als zertifizierter Profi übernehmen wir die Verantwortung für die fachgerechte Ausführung innerhalb geltender Normen und gesetzlicher Vorgaben. Damit alles passt!

Warten

Damit Sie uneingeschränkte lange Freude an Ihrer Heizung haben, überprüfen wir gerne in regelmäßigen Abständen den Zustand von Wärmeerzeuger, Armaturen oder der Heizflächen. Gerne stellen wir Ihnen die Wartungsverträge vor.


Fossile Heizsysteme



Die Ölheizung

Ölheizungen sind mitunter eines der ältesten und noch am gängigsten Heizsysteme. Dank moderner Brennwerttechnik arbeiten diese Anlagen effizient (Nutzung der latenten Wärme im Abgas) und zählen zu den bewährten und robusten Heiztechniken. Durch den Einsatz von schwefelfreiem Heizöl oder auch Bioöl wird die Ökobilanz dieser Heizungstyps leicht optimiert. Ölheizungen sind kompakt und benötigen wenig Aufstellfläche. Zur Versorgung mit Brennstoff wird ein Heizöltank benötigt.

Nachteil für diesen Typus ist der Verbrauch von fossilen Energieträger Öl und die Emission von CO2.

Die Ölheizung

Die Gasheizung

Die Gasheizung

In Deutschland ist die Gasheizung die am häufigsten verwendete Heizungstechnik im Wohnbau (Gasetagenheizung). Durch den Einzug der Brennwerttechnik ist sie äußerst effizient, sauber und robust. Die Vorteile sind, großer Modulationsbereich der erzeugten Wärme, die äußerst Kompakte Bauweise und geringen Investitionskosten gegenüber anderen Heizsystemen. Zur Versorgung mit Brennstoff wird ein Gasanschluss vom Versorger benötigt oder ein Flüssiggastank.

Nachteil für diesen Typ ist der Verbrauch von fossilen Energieträger Methan und die Emission von CO2.



Die Fernwärmeheizung

Als Fernheizung, Fernwärme oder Nahwärmeheizung versteht man die Wärmelieferung zur Versorgung von Gebäuden vom Versorger. Der Versorger speist über ein Kraftwerk die überschüssige Heiz-Energie, die aus der Stromerzeugung anfällt in erdverlegte wärmegedämmte Heizungsrohre. Das Medium kann je nach Versorger und Heizkraft in der Energieform Dampf 200°C, Weißwasser 140°C und Warmwasser 110°C im Fernwärmegebiet der FUG oder SWU zur Verfügung gestellt werden. In dem Gebäude in dem die Übergabe der Wärme oder der Energie an den Eigentümer oder Betreiber statt findet, wird eine Übergabestation installiert. Diese sind die hydraulische Schnittstelle von Wärmenetzen und Gebäuden. Der Vorteil für den Betreiber sind keine Wärmeerzeuger im Gebäude relative geringe Anlagentechnik einfach in der Handhabung.

Nachteil dieses Systems ist die Abhängigkeit von einem Versorger, lange Bindungszeiten und der hohe Energieverlust des Versorgers.

Fernwärmeübergabestation


Nachhaltige Heizsysteme


Holzheizung (Scheitholz)

Das älteste und ursprünglichste Heizungssystem ist die Holzheizung, daher bewährt und durch Ihre Technik äußerst robust. Heizen mit Holz bietet den Vorteil, dass ein heimischer und CO2 neutraler Brennstoff genutzt wird, der in großen Mengen vorhanden ist, somit regional verfügbar und kostengünstig. Die Verbrennung erfolgt je nach Wärmebedarf und eingestellten Vorgaben und Temperaturen. Das Brennholz gibt es als ein Meter langes Scheitholz oder ofenfertig zerkleinert als Stückholz in 25, 30 oder 50 cm Länge. Moderne Scheitholz-Heizanlagen erreichen beste Verbrennungswerte und geringe Emissionen. Dafür sollte der Wassergehalt des Brennholzes möglichst gering sein und 20 – 30 % nicht übersteigen.

Nachteil ausreichend Platz für Technik und hohe Investitionskosten.


Scheitholzanlage

Die Sonnenheizung

Die Sonne scheint unendlich und ist ein nimmer endete Energiequelle und somit die sauberste und nachhaltigste Form des Heizens. Mit einer Investition in eine Thermische Solaranlage sind Sie für die Zukunft gut gerüstet. Um die thermische Solaranlage sinnvoll ein zusetzen muss im Vorfeld für den wirtschaftlichen Betrieb folgende Voraussetzungen erfüllt sein, um die Solarkollektoren zu positionieren ist die Dachausrichtung und Dachfläche von entscheidender Maßgabe. Aber auch hier spielt für die Anlagentechnik der Platz in der Energiezentrale ein wichtiger Faktor.

Vorteil je nach Größe und Aufstellungsort kann die Solaranlage die Warmwasserbereitung vollständig übernehmen und zusätzlich die Heizung.


Solaranlage

Die Brennstoffzellenheizung

Die Brennstoffzellenheizung erzeugt nicht nur Warmwasser und Wärme für Gebäude, sondern auch Strom zur Deckung des eigenen Bedarfs. Sie nutzt dafür die sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Im Gegensatz zu anderen KWK-Technologien funktioniert das aber nicht über die klassische Verbrennung, sondern über einen chemischen Prozess. Die Brennstoffzellenheizung gilt als zukunftsweisend, da sie sehr effizient ist und eine gute Ökobilanz bietet.


Die Ölheizung

Die Wärmepumpe

Der enorme Vorteil von Wärmepumpen ist die Nutzung der Energie aus der Umwelt, die in der Luft, im Wasser und im Erdreich permanent vorhanden ist. Eine Wärmepumpe wandelt diese in Heizwärme um. Und nicht nur das – die Kombination mit einem Warmwasserspeicher kann zusätzlich die Warmwasserversorgung sicherstellen.

Dadurch ist dieses Heizungssystem äußerst effizient – zumindest, wenn das Gebäude die Voraussetzungen für dieses Heizsystem erfüllt.

Nachteil nur bedingt für Bestandsgebäude einsetzbar, sofern diese nicht energetisch saniert sind.


Wärmepumpe

Das Blockheizkraftwerk

Ein Mini- oder Mikro-Blockheizkraftwerk (BHKW) bietet Ihnen den perfekten Mittelweg zwischen Systemen auf Grundlage erneuerbarer Energien und konventioneller Heiztechnik. Ein gasbetriebener Motor produziert ausreichend Energie um bis zu 80 % Ihres Strombedarfs abzudecken. Und die dabei entstehende Abwärme wird gleich für die Heizung und Warmwasserversorgung genutzt. Sie sind somit weitestgehend unabhängig von Strompreisschwankungen und schonen dazu noch die Umwelt dank verminderter Emissionen. Der Staat belohnt das mit Fördermitteln, Energiesteuerbefreiung sowie einer Vergütungspauschale für selbst produzierten und ins Netz eingespeisten Strom. Es gibt viele gute Gründe, die für ein Blockheizkraftwerk sprechen, sie spart Energiekosten, verbessert die Klimabilanz und macht ein Gebäude zukunftssicher.

Nachteil ausreichend Platz für Technik und hohe Investitions- und Wartungskosten.


Blockheizkraftwerk

Die Pelletsheizung (Biomasse)

Die angenehmste Variante mit Holz zu heizen ist die Pelletsheizung. Als Eigentümer einer Pelletheizung genießen Sie dieselben Vorteile und den Bedienkomfort einer Gas- oder Ölzentralheizung. Die Pelletheizung verbrennt gepresstes Holz also CO2 neutral zur Wärmeerzeugung. Sie benötigen also in jedem Fall einen Lagerplatz für die Pellets. Der Preis des nachwachsenden Rohstoffs Holz ist dauerhaft geringer. Pelletheizungen lohnen sich daher langfristig im Neubau und Altbau.

Nachteil ausreichend Platz für Technik und hohe Investitionskosten.


Pelletheizung

Die Hybridheizung

Eine Hybridheizung bezeichnet man als die beste Verbindung aus mehreren Heizungssystemen. Wie der Namen schon verdeutlicht werden hier verschiedene zumindest zwei unterschiedliche Wärmeerzeuger zu einem flexiblen Heizsystem vereint. So werden je nach zur Verfügung stehenden Energiequelle der Bedarf abgerufen. Bei Hybridheizungen bildet das Energiecenter den Mittelpunkt der Heizung, denn von hier werden die Energieströme verteilt. Durch die Vermeidung systembedingter Schwächen arbeitet eine Hybridheizung äußerst effizient. Ein gutes Beispiel ist die Verbindung der Ölheizung mit einer Luftwärmepumpe. Da der Arbeitsaufwand einer Luftwärmepumpe bei sinkender Außentemperatur zunimmt und somit ineffektiv wird, kann bei kälteren Temperaturen die Ölheizung diesen Effekt ausgleichen. Damit Hybridheizungen effektiv funktionieren, müssen die Heizungssysteme optimal aufeinander abgestimmt sind, wodurch eine sorgfältige Planung maßgebend ist.

Nachteil ausreichend Platz für Technik, Vorteil unabhängig da mehre Energiequellen.



Smart Home Heizung

Ein intelligentes Haus ist nicht nur komfortabel und sicher - auch die Hürden Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit werden mit Bravour genommen. Eine einmalig eingerichtete und fortan mitdenkende Gebäudesteuerung hilft, Energie - und damit natürlich auch Kosten - zu sparen.

Es gibt unzählige Beispiele unnötiger Energieverschwendung: Vor allem im Winter bleiben Fenster oftmals unbeabsichtigt für mehrere Stunden gekippt. Ebenso wird ab und an mal vergessen, die Heizung herunterzuregeln.

Hier ist ein intelligentes Energie- und Gebäudemanagement die Lösung.

Ein intelligentes Energie- und Gebäudemanagement reagiert automatisch auf neue Gegebenheiten oder einprogrammierte Szenarien. Beispielsweise fährt beim Öffnen des Fensters gleichzeitig die Heizung herunter. Oder Sie können beim Verlassen des Gebäudes mit einem Taster sämtliche Verbraucher in einen Standby-Modus versetzen.

Heizung und Lüftung werden in diesem Moment heruntergefahren, Geräte und Leuchten abgeschaltet - nur der Gefrierschank bleibt am Netz.


Smart-Home
Smart-Home


Rund ums Heizen

Das Angebot an Heizungen und Heizungstechnologien ist riesig. Gemeinsam finden wir für Ihre Lebenssituation die effizienteste und beste Möglichkeit heraus. Sprechen Sie mit uns.


Heizen mit erneuerbaren Energien

Die Kraft der Sonne ist nahezu unermesslich. Was liegt also näher, als sie zur Energiegewinnung für das eigene Zuhause zu nutzen? Eine Solaranlage kann, je nach Größe und Aufstellungsort, die Warmwasserbereitung vollständig übernehmen und zusätzlich die Heizungsanlage unterstützen.


Warmwasser

Trinkwarmwasser oder Brauchwarmwasser ist Warmwasser im Temperaturbereich von 30°C bis 60°C. Warmwasser nutzen wir täglich für die Hygiene im Bad, Wohlbefinden und in der Küche zum Abwaschen. Die Bereitstellung von Warmwasser ist heute für uns zum üblichen Wohnkomfort geworden, schon kurze Zeit ohne Warmwasser empfinden alle Personengruppen als unangemessen.

Flächenheizung Wand, Boden und Decke

Die Flächenheizung ist nicht nur die komfortabelste, sie ist überdies auch die energiesparendste Heizvariante. Sie gehören zu den Niedertemperatursystemen mit niedrigen Vorlauftemperaturen und ermöglichen bei professsioneller Planung und fachgerechter Montage aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften effiziente Wärmeerzeugung sowie deren Verteilung. So kann Ihr Energieverbrauch pro Jahr bis zu 12 % gesenkt werden.

Thermostate

Alte Heizungsventile sind nicht wirtschaftlich, weil sie die Wärmezufuhr nicht automatisch justieren können. Hier stellen wir Ihnen moderne Thermostatventile vor und gehen auch auf andere Regelungen und Steuerungssysteme ein. Thermostatventile dienen der Wärmeregulierung der Heizkörper in einzelnen Räumen. Während früher die Heizkörper per Handrad höher und niedriger eingestellt wurden, können Thermostatventile die Temperatur selbsttätigen auf dem eingestellten Wert halten. Dies wirkt sich bereits positiv auf die Heizkosten aus, denn das ständige Auf und Zudrehen verbraucht viel Energie.

Bereits seit 2002 ist es Pflicht, beim Einbau von Warmwasser-Heizanlagen diese mit selbsttätigen Wärmeregelungen zur raumweisen Temperaturanpassung auszustatten. Welches Thermostat Sie hierbei am besten wählen, hängt von verschiedenen Faktoren ab.



Top Marken für Ihre Heizung

Wir verbauen Produkte ausgewählter Markenhersteller, die genauso wie wir für Effizienz und Sorgfalt im Heizungsbereich stehen. Auch hier steht Qualität an erster Stelle. Neben unserer Top Auswahl, haben wir viele weitere Marken rund ums Thema Heizung. Auf Anfrage geben wir Ihnen gerne jederzeit eine umfangreiche Beratung und Auswahl.

logo-bosch
logo-buderus
logo-remeha
logo-paradigma
logo-mitsubishi-electric
logo-stiebel-eltron
logo-fröling
logo-ec-power
logo-pewo
logo-f+g

Heizungsgalerie